gymnaestrada-5.jpg

Am 7. bis 13. Juli 2019 findet in Dornbirn (AUT) die 16. Welt-Gymnaestrada statt. Rund 3300 Turner/-innen aus dem Schweizerischen Turnverband (STV) wollen das Welt-Turnfest in Vorarlberg nicht verpassen und dabei sein. Am Samstag, 24. März 2018 liess sich die erweiterte Gymnaestrada-Kommission 2019 vom lokalen Organisationskomitee (LOC) vor Ort, in Dornbirn, alles erklären und über das Gelände führen. Ein spannender, ein wichtiger Tag für die Weiterarbeiten innerhalb der SUI-Delegation.

 

 

 WG19 Dorn1 WG19 Dorn2 WG19 Dorn3 

Reto Hiestand (rot) liefert Suisse-Infos. / Thomas Bachmann (LOC) informiert über den WG19-Vorbereitungsstand / Chef-Selfie, v. l.: Reto Hiestand (GK.19-Präsi), Marie-Louise Hinterauer (WG19-OK-Präsidentin) und Erwin Reis (LOC,Geschäftsführer).

 

 

WG19 Dorn4 WG19 Dorn5

Gross und grösser: Die Messehallen beeindruckten die E-GK.19-Leute / Das obligate Gruppenbild auf dem Messegelände von Dornbirn.

 


Vierter März-Samstag 2018, früher Morgen, Wetter sonnig-frisch: Gegen 50 STV-Turnerinnen der erweiterten Gymnaestrada-Kommission 2019 (E-GK.19) überschreiten im Rheintal, in absolut friedlicher Absicht, die Schweizer Grenze Richtung Vorarlberg, Richtung Messegelände Dornbirn. Innerhalb von diesem Gelände und auf der Achse Bregenz, Wolfurt, Dornbirn, Hohenems, Götzis, Rankweil und Feldkirch, werden vom 7. bis 13. Juli 2019, beim 16. Welt-Turnfest («World Gymnaestrada»), über 21100 Turnende die Herzen der vielen Zuschauenden aus der ganzen Welt höher schlagen lassen.

 

Reto Hiestand (GK.19-Präsident) hat die führenden Köpfe der Suisse-Delegation zu einem Reko-Tag eingeladen. «2015, in Helsinki, ging dies nicht. Diesmal wollen wir die Nähe vom Durchführungsort nutzen, um uns mit den Örtlichkeiten vertraut zu machen», so Hiestand vor dem Reko-Samstag. Die Schweizer/-innen wurden von hochmotivierten Funktionären aus dem lokalen Organisationskomitee (LOC) erwartet. Die grosse LOC-Mehrheit war bereits 2007 (13. Weltgymnaestrada, 8. bis 14. Juli) dabei und trug zum damaligen grossen Erfolg bei.

 

Info- und Rundgang-Teil
«Ich bin noch genauso motiviert wie 2007, wie übrigens auch die gesamte Bevölkerung in der ganzen Vorarlberger-Region. Wir alle sind wiederum mit ganzem Herzen dabei», so die strahlende OK-Präsidentin Marie-Louise Hinterauer, vor dem Start der Info-Veranstaltung. Diese umfasste zwei Teile: Info- und Rundgang-Teil im Gelände. Nach der Begrüssung der OK-Präsidentin lieferten die GK.19-Exponenten Infos aus ihren Bereichen (Technik, Logistik, M+K, Finanzen, Administration).

 

Thomas Bachmann (LOC, Stv. Geschäftsführer) stellte im Anschluss das LOC namentlich vor, lieferte einen aktuellen Statusbericht der orbereitungsarbeiten und freute sich darüber, dass die STV-Schweiz mit der («mit Abstand …») grössten Delegation anreisen wird (Plenum-Applaus). Bachmann stellte dann die Gymnaestrada-Region vor (was, wann, wo im Vorarlbergerland).

 

Zahlen, Daten, Fakten
Der Stv. Geschäftsführer lieferte ein paar eindrückliche Zahlen zum kommenden Turn-Grossanlass: 21100 Turner/-innen aus 61 Nationen. «Dies ist neuer Nationen-Rekord, darauf sind wir besonders stolz», so Bachmann. Delegationsgrössen: Schweiz (3300 Ti/Tu), Deutschland/Finnland (je 2000), Portugal (1350) und Tschechien/Dänemark (je 1000). «Diese sechs Nationen stellen rund 50 Prozent aller Aktiven. Wir haben 390 Gruppen und 12 Grossgruppen bei uns. 2500 Turnerinnen und Turner umfasst das World-Team. Dieses trainiert weltweit zu Hause nach Choreo-Angaben auf Video und trifft sich erstmals hier in Dornbirn, das wird spannend werden», so Bachmann. 17000 Turnende übernachten in Schulhäusern, 4000 in Hotels, täglich würden 15000 Essen ausgegeben.

 

Rundgang mit Reis – Kulinarik
Nach dem Info-Reigen im Schulzimmer vom Sportgymnasium, folgte für die STV-Rekognoszierungs-Truppe der bewegende Teil: Rundgang auf dem Messegelände von Dornbirn. Erwin Reis (Geschäftsführer LOC und Gymnaestrada-Turbo) führte durch immer grösser werdende Messehallen, von denen die meisten im Juli 2019 in Turnhallen um-möbliert werden. «Seit 2007 ist hier vieles gleich geblieben, einiges hat sich oder wird sich aber noch verändern. Es wird neue Hallen geben», so Reis zur STV-Reisegruppe, die alle Infos mit viel Staunen aufnahm. Nach dem informativen Rundgang durften Hiestand und Co. aus der Schweiz, auch noch die Kulinarik testen, von der 2019 in der Verpflegungs-Halle die Turnenden profitieren werden: Lecker, die Vorfreude ist gross.

 

Nach dem Essen besprachen die einzelnen Fachgruppen (FG) mit ihren direkten LOC-Ansprechpersonen offene Fragen aus ihren Bereichen und besichtigen die Örtlichkeiten, die für sie in etwas mehr als einem Jahr von grosser Bedeutung sein werden. Die Tagesfazite bei den Besuchern aus der Schweiz, hinsichtlich der 16. Welt-Gymnaestrada 2019, waren durchwegs positiv: Ein wertvoller, ein guter Tag für das weitere Vorgehen Richtung Juli 2019.

 

 

Reko-Tag-Stimmen …


Erwin Reis (LOC, Geschäftsführer): «Es war ein hervorragender Tag und für uns natürlich eine grosse Ehre, die Verantwortlichen der grössten Welt-Gymnaestrada-Delegation von 2019 hier in Vorarlberg als Gast zu haben. Ein spannender Tag für einen gegenseitigen Abgleich. Das Treffen zeugt auch von einer hohen Qualität der Zusammenarbeit. Diese geht natürlich weiter.»

 

Thomas Bachmann (LOC, Stv. Geschäftsführer): «Solche frühzeitige Treffen helfen uns vom LOC natürlich sehr. Unklarheiten werden rechtzeitig aus dem Weg geräumt und wir konnten Antworten liefern. Über die jetzt noch offenen Fragen, können wir uns nun Gedanken machen und Lösungen suchen.»

 

Natascia Minoggio (Lodano, FG CH-Abend): «Es war ein genialer Tag hier. Ich war 2007 in Dornbirn schon dabei. Wir konnte uns die Eishalle anschauen. Da findet der Schweizer Abend statt. Es ist wertvoll und wichtig, solche Dinge vorher einmal gesehen zu haben. Wir können jetzt weiter planen.»

 

Reto Hiestand (Reichenburg, GK.19-Präsident): «Wir durften heute mit der E-GK.19 die Gastfreundschaft und die tolle Organisation der Vorarlberger geniessen. Viele Punkte konnten direkt mit den richtigen Ansprechpartnern besprochen und geklärt werden. Ich bin zuversichtlich, dass wir 2019 wieder eine tolle Gymnaestrada in Dornbirn erleben werden.»

 

Personelles: Die GK.19 …
Die Gymnaestrada-Kommission 2019 ist personell wie folgt besetzt: Reto Hiestand (Präsident, bisher), Hans Kölbener (Vizepräsident, neu), Kurt Zemp/Heinz Kühne (Ressort Technik I und II, bisher), Monika Seiler (Ressort Finanzen, neu), Stefan Bosshard (Ressort Logistik, bisher), Jacqueline Müller (Ressort Assistenz/Protokoll, bisher), Peter Friedli (Ressort Marketing+Kommunikation, bisher) und Priska Hotz (Ressort Administration, neu).
Die GK.19 koordiniert, leitet und führt die gesamte Gymnaestrada-Mission 2019 mit den rund 3300 Turnenden. Sie wird von der erweiterten Gymnaestrada-Kommission (E-GK.19) mit ihren elf Fachgruppen unterstützt.

 

Text und Fotos: Peter Friedli

Am 16. Februar 2019 findet die 2. Informations-Konferenz für alle teilnehmenden Gruppen in Aarau statt. Details folgen.

 

 

Die 16. Welt-Gymnaestrada findet erst vom 7. bis am 13. Juli 2019 in Dornbirn (AUT) statt. Das Vorarlberger Bäcker-Gewerbe ist für das kommende Welt-Turnfest aber bereits am Brote Backen. Die Bäcker produzieren «Gastgeber-Laibe». Pro verkauftem Brot fliessen 50 Cent in den Weltgymnaestrada-«Rainbow-Topf».

 

Die initiativen Vorarlberger Bäcker bieten bis zur Weltgymnaestrada 2019 einen sogenannten «Gastgeber-Laib» zum Verkauf an. Pro verkauftem Brot fließen 50 Cent in den «Rainbow-Topf». Dieser soll Turner/-innen aus weniger wohlhabenden Ländern die Teilnahme an der 16. Welt-Gymnaestrada ermöglichen. Käuferinnen und Käufer des Gastgeber-Brotes werden somit automatisch zum Gastgeber für Turner/-innen der Welt-Gymnaestrada. Das Brot kann flächendeckend in ganz Vorarlberg gekauft werden – über 120 Bäckereien beteiligen sich an dieser spannenden und vorbildlichen Aktion.

 

Alle Infos zum «Gastgeber-Laib» gibt's hier.

 

Gastgeber Laib


Text und Foto: zvg/fri.

 

FRI 5672FRI 5672

Alle Bilder sind im Flyer zu finden: pdfFlyer-Bekleidung1003.66 KB

 

Fotos: Peter Friedli

Modelle: Muriel Müller und Marc Hendriks

 

Erste Informations-Konferenz

Vom 7. bis 13. Juli 2019 findet in Dornbirn (AUT) die 16. Welt-Gymnaestrada statt. Nach Ablauf des provisorischen Meldetermins haben sich 86 Turngruppen mit insgesamt 3500 Turnerinnen und Turner aus dem STV-Land für das Welt-Turnfest ennet der Schweizer Grenze angemeldet. Im Rahmen des ersten Info-Anlasses informierte am Samstag, 23. September 2017 die Gymnaestrada-Kommission 19 (GK.19) zum ersten Mal über die «Olympischen Spiele» des Breitensports.


Dort, wo sich im Juni 2019 das Epizentrum vom 76. Eidgenössischen Turnfest (ETF) befinden wird, im Aarauer Schachen, versammelten sich am vierten September-Samstag 2017 die 200 Gruppenverantwortlichen für den zweiten grossen Turnanlass, der in zwei Jahren ansteht: die 16. Welt-Gymnaestrada. Über 20000 Turnende aus fünf Kontinenten werden in Vorarlberg erwartet.

 

Die GK.19 hat zur ersten Info-Konferenz eingeladen. Tagesziel: «Die GK.19 will so umfassend wie möglich informieren, damit ihr euch für oder gegen eine definitive Anmeldung bis am 30. November entscheiden könnt», meinte Reto Hiestand (GK.19-Präsident, Reichenburg) bei seiner Begrüssung an die motivierten Gruppen-Verantwortlichen aus der gesamten Schweiz. Es wurde italienisch, französisch und schweizerdeutsch gesprochen. Hiestand lieferte Infos über den personellen Bereich, erklärte, was der Gymnaestrada-Virus ist, mit dem sich STV-Turnenden schon immer gerne infizieren liessen.

 

FRI 5000

Reto Hiestand (rotes Hemd) informierte, 400 STV-Ohren lauschten den Info-Worten.

 

Gymnaestrada bereitet überall Freude
Der GK.19-Chef stört sich nicht daran, dass das Welt-Turnfest des internationalen Turnverbandes (FIG), nach 2007, bereits wieder in Dornbirn stattfindet. «Die Vorkenntnisse sind wertvoll, der Organisator ist erfahren, die Gastfreundschaft enorm, die Infrastruktur teilweise neu und top. Eigentlich spielt es ja gar keine Rolle wo der Anlass stattfindet: Eine Welt-Gymnaestrada bereitet überall Freude», so Hiestand. Sportlich soll die CH-Delegation in zwei Jahren eine gute Falle machen und den STV-Breitensport im besten Licht präsentieren.

 

Premieren-Orte
Über den technischen Bereich referierte Kurt Zemp (Ressort Technik I, Eschenbach). Der Luzerner konnte in Aarau bereits die Premieren-Orte für die Gruppenvorführungen 2019 bekannt geben: 6. April, Grenchen (SO); 27. April, Widnau (SG) und 4. Mai, Freiburg (FR). Die Grossgruppe und die Stadtvorführungen treten am ETF 2019 auf, die Schweizer-Abend- und FIG-Gala-Riegen-Premieren sind noch offen. Zemp lieferte weiter Infos, die für die kommende Vorbereitung der Turn-Präsentation wichtig sind (Bühnengrössen, Sicherheit, Messe-Infrastruktur in Dornbirn usw.).

Den Info-Bereich «Logistik» deckte Stefan Bosshard (Ressort Logistik, Buch a. Irchel) ab. «Die Reise-Organisation und der Geräte-Transport werden anders aussehen als 2015 für Helsinki. Geschlafen wird aber immer noch mehrheitlich in Schulzimmern», so Bosshard. Die STV-Delegation soll in Dornbirn nicht nur turnerisch glänzen, auch äusserlich sollen die STV-Schweizer/-innen gut daherkommen. Die erfahrene Bekleidungsfrau Heidi Küpfer (Rheinach) informierte, was kleidermässig zu erwarten ist. Eine Gymnaestrada-Woche kostet. Sie ist aber auch etwas wert, der persönliche Erlebniswert ist enorm hoch. Über Geldangelegenheiten informierte Monika Seiler (Ressort Finanzen, Winterthur).

 

Stimmen
«Wir wurden hier und heute sehr gut informiert. Schade, dass wir die Bekleidung nicht bereits in Bildern zu sehen bekamen. Das ist aber nicht tragisch. Es dauert ja noch eine Weile. Ich bin jetzt sehr motiviert und gespannt, in welchem Turnblock wir auftreten können», bilanzierte Sandra Sigrist (Kantonale Gruppe Aero-Team Zürich).

«Ich habe viel mehr Fragen erwartet. Dies bedeutet, dass wir die Anwesenden klar und gut informiert haben. Ich stelle eine positive Grundstimmung fest und spürte bereits etwas Vorfreude bei den Anwesenden. Wir sind sehr gut im Zeitplan. Was uns jetzt noch fehlt, ist ein Premieren-Ort für den Schweizer Abend. Ich hoffe, dass sich da bald eine Lösung abzeichnet und wir informieren können», lautete das Tagesfazit von Reto Hiestand.

Nach der ersten, gelungenen Gymnaestrada-Info-Veranstaltung müssen sich die interessierten Riegen nun bis am 30. November 2017 definitiv entscheiden: «Dornbirn ja oder nein?» – Hoffentlich «Ja».

 

Personelles: Die GK.19
Die Gymnaestrada-Kommission 2019 ist personell wie folgt besetzt: Reto Hiestand (Präsident, bisher), Hans Kölbener (Vizepräsident, neu), Kurt Zemp/Heinz Kühne (Ressort Technik I und II, bisher), Monika Seiler (Ressort Finanzen, neu), Stefan Bosshard (Ressort Logistik, bisher), Jacqueline Müller (Ressort Assistenz/Protokoll, bisher), Peter Friedli (Ressort Marketing+Kommunikation, bisher) und Priska Hotz (Ressort Administration, neu).

Die GK.19 koordiniert, leitet und führt die gesamte Gymnaestrada-Mission 2019 mit den rund 3500 Turnenden. Sie wird von der erweiterten Gymnaestrada-Kommission (EGK.19) mit den elf Fachgruppen unterstützt.

 

FRI 5029

Hier dreht sich alles um den kommenden Schweizer Abend

 

Text und Fotos : Peter Friedli